Die San Antonio Missions sind Gebäude, welche zur christlichen Missionierung erbaut wurden. Römisch-katholische Orden versuchten vom 17. bis zum 19. Jahrhundert durch Missionsstationen, die indigene Bevölkerung zum christlichen Glauben zu konvertieren; die meisten Stationen entstanden, als das heutige Texas zum Vizekönigreich Neuspanien gehörte. Die San Antonio Missions sind seit 2015 ein Welterbe der UNESCO. Die Grundstücke, die zu den Gebäuden gehören und deren Umgebung wurden am 1. April 1983 zum National Historical Park erklärt.

An jeder Missionsstation gibt es ausreichend Parkplätze, aber nur an der Mission San José gibt es auch ein Informationszentrum. Also ist das heute meine erste Anlaufstelle. Dort bekomme ich alles erklärt, nebst Informationsmaterial. Ein kleines Museum dient alles zusätzliche Informationsquelle, sodass ich mir dort die Zeit bis zum Film über die Missionen, der ca. 20 Minuten dauert, vertreibe. Alle Missionsstationen können im übrigen kostenfrei besucht werden.

Die einzige Mission, die noch aussteht, ist die im Stadtzentrum: The Alamo (bzw. Mission San Antonio de Valero), welche 1718 die erste Mission am San Antonio River war. Mehr zu dieser Station erzähle ich, wenn ich dort war.

Ich zeige Euch die Missionen in der Reihenfolge, in der ich sie besucht habe.

Mission San José

Mission Espada

Mission San Juan

Mission Concepción

Teile diesen Beitrag