• Wichtige Information in eigener Sache: Alle Beiträge auf dieser Webseite spiegeln ausschließlich meine Meinung und Erfahrung wieder. Ich empfehle nur Produkte, mit denen ich zufrieden bin. Die Links zu Produkten auf meiner Webseite sind zum Teil Affiliate Links (Amazon, LinkGear). Ihr könnt sie gerne nutzen oder auch direkt über die Webseite des Anbieters bestellen. Für Euch macht das keinen Unterschied. Aber meine Arbeit, Beiträge zu verfassen, wird durch die Nutzung der Affiliate Links belohnt. Vielen Dank!

Starlink

Nicht immer hat man ein Mobilfunknetz. Da ich aber nicht da arbeiten möchte, wo es eines gibt, sondern überall, mache ich mich vom Mobilfunknetz unabhängig. Trotzdem werde ich den Netgear Nighthawk als Backup bzw. zur Nutzung während der Fahrt behalten. Voraussetzung für Starlink ist ein halbwegs freies Sichtfeld gen Himmel.

Im Frühjahr 2024 gab es ein Angebot von Starlink für Reisende: Hardware (Gen2) 225 EUR, monatliche Kosten 59 EUR (die man monatlich aussetzen kann) – das Ganze für unbegrenzte mobile Datennutzung in ganz Europa! Da bald die nächste Generation von Starlink (Gen3) auf den Markt kommt, wollte ich nach einiger Recherche noch die kleine Dish (Schüssel) mit dem geringeren Stromverbrauch ergattern.

Die Lieferung war schnell da: die Dish (Schüssel) mit einem Standfuss und ein Kabel, welches man in den Starlink Router steckt. Mit einer App kann man alles steuern und es funktioniert out-of-the-box.

Von LinkGear habe ich aber noch zusätzliche Hardware bestellt, um Starlink auch mit 12V nutzen zu können. Der Support von LinkGear ist hervorragend, denn ich habe mir die Komponenten kurz telefonisch bestätigen lassen, um nichts zu vergessen.

Die benötigte Hardware für 12V:

Nun schließt man einfach die Dish statt an den originalen Router an den 12V/24V Konverter. Der Konverter bekommt den Strom über das 12V Zigarettenanzünder-Kabel. Den Router verbindet man mit dem Konverter. Der Router bekommt Strom über ein USB-Kabel. Das Einrichten des Routers ist sehr einfach, sodass das Setup in kürzester Zeit lief.

Für die Befestigung am Wohnmobil habe ich mir eine Saugnapfhalterung rausgesucht, die mir etwas stabiler erscheint, als die Dish mit dem Standfuss einfach auf das Dach zu stellen.

Einrichtung Router GL-AXT1800

Nun stellt man eine Verbindung zum Router her, schließt den Konverter an die WAN Buchse des Routers, vergibt SSID und Passwort und schon läuft das Ding.

Wenn die Starlink-Antenne nicht verbunden ist, habe ich den Router so konfiguriert, dass er automatisch als Repeater des Netgear Nighthawk läuft. Dazu muss man nur in die Router Einstellungen gehen, das gewünschte WLAN Netzwerk auswählen und das entsprechende Passwort eingeben.

Netgear Nighthawk M1

Der Netgear Nighthawk M1 kam nun ergänzend vor allem als Router für das Wohnmobil dazu. Dort habe ich eine größere Datenkarte drin, um den Router auch für die Arbeit nutzen zu können. Da ich in der Arbeit nicht permanent online sein muss, werde ich erstmal testen, ob das Datenvolumen so ausreicht. Ansonsten ist vielleicht langfristig Starlink eine Option.

Der Nighthawk M1 läßt sich einfach konfigurieren, sobald die Datenkarte erkannt wird. Erste Tests auch im Ausland verliefen erfolgreich.

Mobilfunk-/Datentarife

Von O2 habe ich schon länger den O2 Grow Flex, bei dem mein Datentarif jährlich um 10 GB (pro Monat) wächst (ausgehend von 40 GB monatlich). Eine Karte dieses Tarifs ist im Handy, die andere im GlocalMe Router. Im Netgear Router steckt eine eigene Datenkarte des O2 My Data L Tarifs mit 60 GB pro Monat.

GlocalMe DuoTurbo

Gründe

WLAN / WiFiDa es mir schon beim Grenzübertritt in die Schweiz passiert ist, dass ich die Navigation am Handy aktiviert hatte, war mein schmales Auslandsdatenvolumen pro Monat rasch verbraucht. Um mir hier keine Gedanken mehr machen zu müssen, habe ich mir den mobilen WLAN-Router DuoTurbo von GlocalMe gegönnt, mit dem ich Datenpakete für das jeweilige Land buchen kann, ohne teure Roaming-Gebühren zahlen zu müssen.

Zwei Optionen

Da kann ich mal schnell tagesgenau über GlocalMe einen Tarif buchen und das weltweit. Außerdem habe ich die Option, eine lokale SIM-Karte einzulegen, wenn dieser Tarif günstiger ist als das GlocalMe-Angebot. Derzeit habe ich eine zusätzliche Daten-SIM-Karte meines Anbieters im Router, sodass ich dieses Datenvolumen nicht nur am Handy, sondern auch über den Router nutzen kann, um zum Beispiel mit dem Tablet oder Laptop ins Internet gehen zu können.

Flugreisen

Ein weiterer Vorteil des kleinen Routers: er paßt in meine Handtasche und begleitet mich auch auf Flugreisen, sodass ich überall schnell mal WiFi habe, wenn notwendig.

 

Views: 1.623
Teile diesen Beitrag