• Noto gibt es im Doppelpack:

    Noto Antica

    Dies ist das alte, antike Noto, welches 1693 bei einem Erdbeben zerstört wurde. Bei einer gemütlichen Wanderung kann man die Ruinen besichtigen. Wenn man allerdings vom Weg abweicht, kann der Ausflug schon mal länger dauern. Die Landschaft ist wunderschön und es lohnt sich.

    Noto

    Das neue, wieder errichtete Noto ist eine der spätbarocken Städte des Val di Noto, die zum UNESCO-Welterbe erklärt worden sind. Bevorzugtes Baumaterial für Kirchen und Paläste war heller Kalktuff aus der Umgebung. Bei Sonnenuntergang leuchten die Gebäude in einem intensiven gelb-orange. Ich klettere noch auf den Glockenturm der Chiesa di San Carlo al Corso, um den Ausblick von oben zu genießen.

    Auf dem Rückweg zum Parkplatz laufen wir zufällig am Feinkostladen Bottega Duefratelli vorbei und decken uns mit lokalen Köstlichkeiten (Wein aus Noto, Käse, Antipasti, Brot) ein, nur um festzustellen, dass der Inhaber fließend Deutsch spricht, da er dort aufgewachsen ist. Danke an dieser Stelle für das Kosten und die Weinempfehlung. Wir haben uns alles schmecken lassen!

    Diese Nacht verbringen wir auf dem Campingplatz Luminoso, einem gemütlichen, sauberen Campingplatz am Meer.

Views: 4
Teile diesen Beitrag