Weihnachten und Silvester feiern wir diesmal in Kampanien!

So fahre ich früh morgens durch das tief verschneite Garmisch-Partenkirchen. Erste Skifahrer des Tages fahren Schuss eine Piste nahe Matrei herunter. Der Podcast Mordlust ist perfekt für diese lange Fahrt. Je weiter ich nach Süden komme, desto herbstlicher wird die Landschaft. In der Toskana sehe ich die wunderbaren Herrenhäuser mit ihren Zypressen, in Umbrien wandelt sich das Bild, bis mich in Kampanien die Pinienbäume und vereinzelte Palmen begrüßen. Als ich in Pozzuoli eintreffe, steht der Mond am Himmel, der sich von blau zu violett verfärbt, bevor es dunkel wird.

Erkenntnisse des Tages zum Autofahren in Italien:

  1. Blinker sind nicht dazu da, um einen Fahrspurwechsel anzukündigen, sondern um dem Willen, jetzt sofort überholen zu wollen, Nachdruck zu verleihen.
  2. Wenn man in einer Baustelle die vorgeschriebene Geschwindigkeit einhalten möchte, wird man zum Hindernis. Am Besten ist es, die Geschwindigkeit beizubehalten.
  3. Man fährt einfach in den Kreisverkehr, auch wenn Autos kommen. Irgendeiner bremst dann schon – hoffentlich.

Was für ein schöner Empfang :

Teile diesen Beitrag