Beruflich muss ich noch einmal nach Frankreich. Da dies kurzfristig entschieden wurde und wir keine Betreuung für die Katzen haben, reisen sie mit mir mit, was sie ja gewohnt sind. Auf der Hinfahrt lege ich bei Mons in Belgien einen Zwischenstopp ein und Freunde, die derzeit in Mons leben, kommen mich am Campingplatz Camping des Saules besuchen. Der Campingplatz liegt ruhig. Es sind nur 2 Plätze für Wohnmobile vorhanden, außerdem gibt es ein Ferienhaus in Form eines umgebauten amerikanischen Schulbusses. Der Platz kostet 25 EUR inkl. Strom und Nutzung der Sanitäranlagen, welche wunderschön, modern und sauber sind. Der sehr nette Besitzer zeigt mir auch das Ferienhaus, welches sehr gemütlich wirkt.

Am nächsten Tag geht es weiter nach Évry-Courcouronnes (südlich von Paris), wo ich nach Absprache die nächsten 2 Nächte auf dem Firmenparkplatz stehen darf. Da ist es natürlich super, dass ich mit dem Wohnmobil autark bin. Am nächsten Tag besuche ich in der Mittagspause kurz die Katzen im Wohnmobil, die fast schon genervt wirken, dass ich sie geweckt habe. Wir gehen in der Früh, Mittags und Abends spazieren. Der Arbeitstag ist erfolgreich und am Tag darauf geht es auch schon wieder Richtung Heimat. Der True-Crime-Podcast “Mordlust” macht die Fahrt kurzweilig und ich habe den Eindruck, dass die Katzen es genauso spannend finden, denn stundenlang höre ich von ihnen keinen Mucks. Beim Tanken gucken sie zum Fenster raus und beobachten mich und das Geschehen rundherum. Und so kommen wir Abends wohlbehalten zu Hause an.

22. November 2023

Views: 81
Teile diesen Beitrag