Am Mittwoch bringe ich nach einer Shoppingtour in Pozzuoli Judit zum Flughafen Capodichino. Am Donnerstag bin ich mit Karin am Nachmittag zum Aperitivo verabredet. Der Aperitivo ist nicht nur ein alkoholisches Getränk, um den Feierabend einzuläuten, sondern man bekommt dazu auch kleine Gerichte serviert (zum Beispiel frittierte Gemüse-/Kartoffelbällchen oder andere Snacks). Am Abend treffen wir uns alle zum Abendessen im Restaurant. Während der Tage verkosten wir das typische Ostergebäck Colomba, welches wegen der Taubenform diesen Namen trägt.

Am Freitag erledige ich einiges, sodass wir am Samstag mit Freunden zu einer herrlichen Motorradtour an der Amalfiküste  aufbrechen. An die Kurvenfahrten muß ich mich noch gewöhnen, aber nach der ersten Pause geht es bedeutend besser und ich bekomme langsam ein Gefühl dafür, auch wenn ich mich immer noch sehr verspanne. Der Ausblick bei der Tour ist wunderbar, die Landschaft ein Traum, das Wetter herrlich. Der Tag vergeht viel zu schnell.

Am Sonntag muss ich auch schon den Nachhauseweg antreten, nachdem ich noch ein letztes Mal den herrlichen Duft des im Garten blühenden Orangenbaumes einsauge. Wider Erwarten gibt es weder einen Stau noch viel Verkehr und ich bin in knapp 11 Stunden zurück in Deutschland.

Teile diesen Beitrag