Ich stelle fest: der Ausbau des Minicampers endet nie. Abends ein Wein am Campingplatz und die nächste “Schnapsidee” ist geboren.

Ausziehbares Bett

Damit wir noch weniger Arbeit mit dem Bett haben, kommt uns die Idee, den bestehenden Ausbau mit einem Schwerlastauszug zu modifizieren. Dieser ist für 220 kg ausgelegt, wodurch die Stützen wegfallen. Vorsichtig testen wir die Konstruktion. Das Hauptgestell des Bettes ist mit der Bodenplatte verschraubt, welches fest an der Karosserie montiert ist. Sicherheitshalber nutzen wir noch Spanngurte, um das Bett nochmal an den Verzurrösen zu fixieren.

Der Rollrost wurde in 2 Teile geteilt, überzählige Latten wurden entfernt. Die eine Hälfte ist am Aluprofil-Gestell verschraubt, die andere Hälfte am Schwerlastauszug. Verschraubt wurden jeweils nur die vorderste und hinterste Latte. Das reicht, damit die Latten nicht verrutschen. Ursprünglich hatten wir die Idee, dass sich der Rollrost beim Rausziehen “zusammenfaltet”, allerdings muss man die Latten dann immer richten, weil sie rutschen. Mit der jetzigen Lösung schiebt sich der vordere Teil einfach über den hinteren. Die 2 cm Höhendifferenz fällt bei der dicken Memory Schaum Matratze nicht ins Gewicht.

Bett 190 x 120 cm
Gestell Aluminiumprofil 30×30 Nut 8 B-Typ von https://www.myaluprofil.de (Zuschnitt auf Maß inkl. Zubehör)
Auszug Schwerlastauszug mit Verriegelung (220 kg) von https://www.teleskopschienen24.de
Rollrost Rollrost XXL mit 23 extra stabilen Leisten aus massiven Buchenholz, belastbar bis ca. 280 kg Größe 120×200

Hier ist ein Video, welches ich kurz nach dem Umbau gemacht habe:

Dachhimmel

Wir entfernen den Dachhimmel, dämmen diesen mit Armaflex und überziehen die Decke mit Filz. Der Raumgewinn ist enorm. Mehr dazu folgt.

Möbel

Da das Auto ohne dem Dachhimmel an Höhe gewinnt, baue ich die Regale neu. Mehr dazu in Kürze.

Teile diesen Beitrag