Die häufigsten Fragen dazu sind: "Hast Du da keine Angst?" und "Ist das nicht kalt?"

Mit der entsprechenden Ausbildung und Erfahrung braucht man keine Angst zu haben und mit einer guten Ausrüstung ist einem auch nicht kalt oder man ist ein hitziger Typ (ich nicht ;-)). Da mir von Haus aus eher kalt ist, habe ich einige Schichten warme Unterzieher (Fourth Element Xerotherm und Santi BZ400) unter dem Trockentauchanzug, zwei Paar warme Socken (Fourth Element Xerotherm und Arctic), sowie über einen Akku beheizbare Handschuhe (Santi). So ist mir mollig warm und ich tauche das ganze Jahr über regelmäßig in unseren Seen, die im Winter Temperaturen von 3 - 4 °C haben können.

Eistauchen ist eine sichere Sache, wenn man die Regeln beachtet:

  • Kaltwassertaugliche Ausrüstung (grundsätzlich in unseren Seen notwendig)
         - Zwei getrennte erste Stufen
         - Vereisungsunempfindliche Atemregler
         - Lampe(n)
         - Warmer Anzug (siehe oben)
  • Seil (reißfest, 50 - 100 m) und Karabiner
  • Säge (Motorsäge ohne Kettenöl - Stichwort: Umweltschutz!)
  • Leinenführer und Sicherungstaucher (in voller Montur) an der Oberfläche
  • Buddy

Man sägt ein dreieckiges Loch (am Einfachsten zum Rausklettern) in die Eisfläche, welches aber nach dem Tauchgang unbedingt verschlossen und gesichert werden muss, oder man geht über eine bereits vorhandene Öffnung vom Ufer aus ins Wasser. Falls man ein Loch sägen muss, dann braucht man ein weiteres Sicherheitsloch in der Nähe des Ufers. Das Seil wird mittels Karabiner an allen Tauchern befestigt (z.B. in Reihe). Der Taucher, der am nächsten zum Leinenführer am Ufer ist, kommuniziert mit diesem. Wichtig sind zwei Zeichen: Einmal "Alles okay" (zweimaliges Ziehen, muss regelmäßig ausgeführt werden, ca. alle 2 Minuten und wird bestätigt) und einmal "Notfall" (heftiges Ziehen). Wenn kein "alles okay" kommt oder "Notfall" signalisiert wird, zieht der Leinenführer am Ufer sofort die Taucher aus dem Wasser. Der Sicherungstaucher kann ggfs. helfen.

Das klingt alles kompliziert und aufwendig, ist es aber nicht und vor allem: es lohnt sich!

Seht selbst:

Fotos: 

 

 

Language / Sprache: